Style Selector
Layout Style
Boxed Background Patterns
Boxed Background Images
Color Scheme

iBeam

Kurzübersicht

iBeam („beam me up, Scotty“) dient der Erstellung eines eigenen Datawarehouse oder der Implementierung von (Datenbank-) Schnittstellen. Daten aus heterogenen Umgebungen können „eingesammelt“ und in einer Zieldatenbank zusammengeführt und / oder verdichtet werden.

Hintergrund

Besonders in heterogenen Umgebungen (und wer hat die nicht), gilt es Daten zwischen den einzelnen Systemen auszutauschen. Bezüglich der Realisierung gibt es zwei verschiedene Ansätze: Die Anforderung wird individuell programmiert oder es wird ein geeignetes, generisches Werkzeug (bspw. ein EAI) benutzt.

Der erste Ansatz (Programmierung) erfordert anfänglich wenig Budget und Einarbeitung, ist aber langfristig oft mit einem hohen Aufwand verbunden; jede neue oder geänderte Anbindung ist immer wieder zu programmieren. Dafür können allerdings bestehende Funktionsbausteine (Rechenformeln, Verdichtungen, etc.,) problemlos für diese Zwecke ebenso mit eingebunden werden.

Der zweite Ansatz (Werkzeug) ist häufig entweder sehr komplex, erfordert spezifisches Know-how und eine aufwändige Einarbeitung oder ist manchmal zwar vergleichsweise einfach zu beherrschen, erfüllt dann aber oft nicht die Palette an Anforderungen.

iBeam verbindet einfach beide Ansätze! Mit dem Werkzeug werden Rahmen und Standard – Anforderungen „zusammengeklickt“, über User-Exits werden individuell programmierte Erweiterungen eingebunden.

iBeam

Bezüglich der Datenbeschaffung setzt iBeam voll und ganz auf iQueryStudio. iQueryStudio hat alles „an Bord“ um die Daten aus unterschiedlichsten Systemen zu beschaffen. Die Umschlüsselung und Konvertierung einzelner Felder ist dort bereits erprobter Bestandteil. Auch die User-Exits, der Aufruf einer individuell programmierbaren Erweiterung, ist dort zu finden.

Ebenfalls in iQueryStudio, welches einen iBeam-Modus kennt, erfolgt das Mapping der Quell- auf die Zielfelder.

Soll in dem Quellsystem vermerkt werden, dass ein einzelner Vorgang komplett übertragen wurde, können Felder des Quellsystems mit verändertem Inhalt zurückgeschrieben werden; bspw. ein geeignetes Statusfeld. Die Option erlaubt den Transfer lediglich neuer oder geänderter Daten, unabhängig von einem (gerne fehlerhaft durchgeführten) Datumsvergleich.

iBeam kann die Zieltabelle um die neuen Daten erweitern oder einen Update auf bereits bestehende Sätze durchführen. Auch das vorherige Löschen der Datensätze und die Erstellung der Zieltabelle „on the fly“ sind mögliche Optionen.

Weitere Informationen

Sicherlich sind auf dieser Informationsseite nicht alle für Sie spezifischen Fragestellungen beantwortet worden. Lassen Sie uns diese am besten in einem kurzen Telefonat klären.