ab ins Archiv

Kurzübersicht

Wer beispielsweise von Infor AS / COM / Xpert / XPPS oder von SAP ERP auf eine andere Lösung umsteigt, sollte seine Daten im Blick behalten. Lediglich eine Teilmenge davon werden in das neue ERP übernommen. Letztlich sind aber aufgrund gesetzliche Anforderung alle Daten über zig Jahre vorzuhalten.

Der Baustein iQueryApps erlaubt, im Zusammenspiel mit iQueryStudio, die Erstellung eines individuellen Abfragesystems.

Hintergrund

Wer sein altgedientes ERP verlässt um auf ein neues umzusteigen, sollte seine Altdaten nicht aus den Augen verlieren.

Anfänglich steht meist der Wunsch im Raum, möglichst viele der alten Daten ins neue ERP zu übernehmen. Manche Unvereinbarkeiten in der Architektur des alten und neuen ERPs, aber auch insbesondere die Aufwendungen, sprich Kosten, sorgen aber schnell für eine gewisse Ernüchterung. Letztlich werden meist nur die wirklich relevanten Stammdaten, unter Umständen auch sehr ausgewählte Bewegungsdaten, übernommen.

Alle geschäftsrelevanten Daten sind aber weiterhin, zum Beispiel für Betriebsprüfungen, über einen längeren Zeitraum vorzuhalten. Natürlich kann diese Vorhaltung im Altsystem erfolgen. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass dieses Altsystem über mindestens 10 Jahre verfügbar sein muss – eine unpassende Änderung im Betriebssystem, der Datenbank oder ähnlichen Komponenten kann diesem Ansinnen zuwiderlaufen. Eine Verlängerung des Wartungsvertrages um 10 Jahre könnte hier Abhilfe schaffen – aber im Allgemeinen sprechen die anfallenden Kosten dagegen.

Alternativ können die gesamten Altdaten aus ihrer bisherigen Datenbank in eine neue übertragen werden. Ziel ist es dabei möglichst alle Daten, zumindest aus dem Zeitraum der letzten 10 Jahre, mitzunehmen. Der Baustein iBeam erlaubt die weitestgehend automatisierte Übernahme solcher Altdaten, eventuell gefiltert um Kriterien wie Entstehungsdatum und ähnlichem.

In der neuen Datenbank angekommen, können die Daten natürlich mit geeigneten, Datenbank-orientierten Werkzeugen eingesehen werden. Die Zusammenfassung des Informationen beispielsweise aus einer Lagerbewegung ist dabei durchaus aufwändig. Es müssen Daten aus mehreren Tabellen “gejoint” werden um alle relevanten Inhalte zu dieser Buchung darstellen zu können.

Der Baustein iQueryApps erlaubt, im Zusammenspiel mit iQueryStudio, die Erstellung eines individuellen Abfragesystems. Die Beziehungen der Tabellen untereinander werden vorab definiert, danach stehen beispielsweise die Lagerbewegungen, inklusive aller Informationen aus Teilestamm, Lieferant, Kunde, … zur Verfügung. Es werden einzelne Abfragen erstellt, miteinander verknüpft und schließlich so zu einem Abfragesystem.

Besonderheiten Infor AS und Infor XPPS / Xpert

Diese Produkte sind auf der IBM i (ehemals AS/400) beheimatet, für diese Plattform ist spezifisches Know-how erforderlich. Die Daten sind insbesondere im Infor AS innerhalb komplexer Strukturen abgelegt. Aber auch die im ERP XPPS / Xpert teilweise kaskadierend abgelegten Stammdaten erfordern das notwendige Wissen. Gut wenn man für einige Jahre aktiv für diese Produkte entwickelt hat…

Besonderheiten Infor COM

Infor COM nutzt die verwendete Oracle oder SQL Server Datenbank als “Container” für seine interne SQL Sicht (VQL). Der Direktzugriff auf die Datenbank stellt nur einen Teil der tatsächlich vorhandenen Felder dar und die Feldnamen und Beschreibungen sind deutlich “kryptischer”. Durch die Verwendung des JDBC Adapter für Infor ERP COM kann direkt auf der intern Sicht (VQL) aufgesetzt werden, damit entfallen die vorher genannten Beschränkungen. Insbesondere können somit auch sogenannte “NOSQL fields” verarbeitet und archiviert werden.

Besonderheiten im SAP ERP

Das SAP ERP, früher R/3, verwendet die Datenbank als Container für seine interne SQL Sicht. Oft ist der Zugriff auf die Datenbank aus Sicherheitsgründen unterbunden; dies gilt insbesondere dann, wenn sich mehrere Mandanten eine Installation teilen. Durch die Verwendung von sub-tract kann über die Laufzeitumgebung (Abap) auf die Dateninhalte zugegriffen werden.

Weitere Informationen

Sicherlich sind auf dieser Informationsseite nicht alle für Sie spezifischen Fragestellungen beantwortet worden. Lassen Sie uns diese am besten in einem kurzen Telefonat klären.